Produktion / Dreharbeiten / Crew / Besetzung

Ziel war eine szenische Verfilmung in stimmungsvollen Bildern, passend zur gefühlvollen Musik von ABAK-Projekt, an möglichst zeitgemäß und authentisch wirkenden Drehorten.

Nach endlosen Tagen der Planung und des Wartens auf gutes Wetter, fand die erste Drehortbesichtigung am 17. April statt. Darauf folgte am 26. Juni unseren erster Drehtag. Zwei Monate später, am 26. August konnten wir die Dreharbeiten erfolgreich abschließen. Nach 6 wöchigem Schnitt, fand am 11. Oktober die erste Testvorführung statt. Gedreht wurde in Hannover, Braunschweig und Melle.

Die Zusammenstellung des Teams war bereits im Februar 2011 abgeschlossen. Unser kleines Zweimann Stammteam wurde durch Jasmina Kloss (Co-Regie & Licht) und Maik Gruner (Kamera) zu einer vier köpfigen Crew ergänzt.

Später kamen Veronika Kaleja (Maske & Kostüm), Andreas Benecke (zweite Kamera & Making-of), Timo Görs (Regie Assistenz), Olaf Schuchard (Bühnentechnik), Michael Krause (Set-Fotografie), Heike Meyer und Delia Bös (Catering) und Sandra Schöbel & Frank Kellewald (Transport), sowie viele weitere Helfer dazu.

Für die Besetzung der Hauptrollen konnten wir die großartigen Darsteller, Orest Jason Glowienka als "Theodor" und Astrid Görs-Jürgensmeier in der Rolle der "Emilie", schon frühzeitig begeistern. In den Nebenrollen treten die Musiker Andreas Krause (ABAK-Projekt) sowie Andreas Kupsch (ehemals "Die Skeptiker" jetzt "Rebentisch) auf.

Musik / Danksagung

Auf der musikalischen Seite, gesellten sich zur Stammbesetzung von ABAK-Projekt, Herr Kupsch (Gitarre), Uwe Grünewald (Klavier), Ilka Menschig-Krause (Stimme Emilie), Sven Rebentisch (Stimme Theodor) und Ina Krause (Backing Vocals) dazu.

Unser besonderer Dank geht an:

Den Verein zur Restaurierung und Erhaltung der Westhoyeler Windmühle e.V. - Melle.

Den Verein der Freunde des Döhrener Turms e.V. - Hannover.

Den akademischen Verein Gothia - Hannover.

Den Verein Braunschweiger Verkehrsfreunde e.V. - Braunschweig.

Günter, Detlef, Almuth, Rodrigo, Martin, Jan-Phillip, Herrn Schöndube und Familie sowie die vielen anderen Helfer, die uns bei diesem Projekt begleitet und tatkräftig zur Seite gestanden haben.

Die Familienangehörigen und Freunde, die uns trotz geistiger Abwesenheit und Projektbessesenheit soviel Verständnis und Unterstützung haben zu kommen lassen.

Die angehörigen der Crew, und unseren Darstellern, die uns so viele Stunden/Tage/Wochen ohne Vergütung in ihrer Freizeit zur Verfügung standen.